Willkommen bei P:iB – Partnerschaften in der Bildungsberatung

P:iB – Partnerschaften in der Bildungsberatung begleitet das Netzwerk der Mobilen Beratung zu Bildung und Beruf für geflüchtete Menschen in Berlin bei der kontinuierlichen, fachlichen Weiterentwicklung der mobilen Beratung.

Die Mobile Beratung zu Bildung und Beruf, die bereits 2005 als spezifisches Angebot entwickelt wurde, richtet sich seit 2015 an geflüchtete Menschen.

Die Beratung wird regelmäßig in den Willkommen-in-Arbeit-Büros Lichtenberg und Spandau, sowie in den Beratungsstellen zu Bildung und Beruf angeboten. Neben dem Beratungsangebot an diesen festen Orten, ist das Kernstück der Mobilen Beratung die Mobilität der Berater*innen. Die Beratung findet berlinweit an unterschiedlichen Orten statt, knüpft an die vorhandenen Unterstützungsstrukturen für geflüchtete und zugewanderte Menschen an und stellt damit auch eine zuverlässige Weiterleitung der Menschen an entsprechende Beratungsstellen sicher.

Was heißt das konkret?

  • Wir verbessern den Praxis-Theorie-Transfer und unterstützen bei der Anwendung der Ergebnisse von Netzwerktreffen der beteiligten Partner*innen
  • Wir  erstellen Fachpublikationen und Leitlinien
  • Wir fördern die Professionalisierung durch ein abgestimmtes Schulungsangebot zur Qualifizierung der Bildungsberater*innen
  • Wir schaffen ein Forum zum regelmäßigen kollegialen Fachaustausch und fördern die fachliche Vernetzung der Berater*innen an den unterschiedlichen Beratungsorten in Berlin

Fachtagung MoBiBe 2019

Wer berät hier wen? Erfolgsfaktoren und Herausforderungen in der Berufs- und Bildungsberatung für Neuberliner*innen

Ab 2020 werden im Rahmen der Mobilen Beratung zu Bildung und Beruf in Berlin (MoBiBe) neben geflüchteten Menschen auch Zugewanderte beraten. Vor dem Hintergrund der Öffnung der Zielgruppe der MoBiBe sowie der Zielsetzung nachhaltiger Integration im Sinne guter Bleibeperspektiven und guter Arbeit, widmete sich die Fachtagung der Frage, was für das Netzwerk der mobilen Bildungsberatung ab 2020 relevant wird: Welche Themen werden im Fokus der professionellen Beratung stehen? Wie gelingt die Vernetzung mit Akteur*innen der neuen Zielgruppe? Wie unterscheidet sich der Zugang zum Arbeitsmarkt und die Arbeitsrechte geflüchteter und zugewanderter Menschen? Wie unterschiedlich sind die Lebenslagen, in denen sich die Menschen befinden, und wie wird sich das auf die Inhalte der Beratung zu Bildung und Beruf auswirken?

Diesen Themen widmeten sich Expert*innen aus Wissenschaft, Beratungspraxis und der Zivilgesellschaft in spannenden Vorträgen, Workshops und auf einer Podiumsdiskussion. Durch Vertreter*innen von Migranten*innenselbstorganisationen werden migrantische Perspektiven auf die Beratung zu Bildung und Beruf in Berlin Eingang finden und konkrete Strategien der weiteren Vernetzung gemeinsam gedacht und erarbeitet.

Programm und Dokumentation